Header image  
Ihr Schülerwohnheim  
line decor
 Startseite  Preise  Antrag  Impressum  Datenschutz  Kontakt  
line decor
 
 
 
 

 
 
Aufnahmeantrag

Ort: ..........., Datum: ................

Aufnahmeantrag für das Wohnheim Forst im Landkreis Spree-Neiße

Wohnheim Forst
Richard-Wagner-Straße 37
03149 Forst (Lausitz)
Tel.: (03562) 698194020 Fax.: 698194089

Name:

Vorname:

Geburtstag Datum:

Straße:

PLZ/Wohnort:

Bundesland/Landkreis:

Tel.-Nr.-Festnetz: ............................. Handy: ....................

E-Mail-Adresse:

Ausbildungsstätte: ..................................................... im Lk: ...............................
(Firma, Anschrift,
Lehrmeister, Tel.-Nr.)

Ausbildungsberuf/Klasse:

Ausbildungsstatus: Umschulung: ........ KOOP: ......... Erstausbildung: .....................

Entfernung vom Wohnort
zum OSZ (km, Std.)

Nutzung des Wohnheimplatzes:
Im Turnus (3 Wochen) ............... A............ B ............ C .............. Datum 1. Anreise:

Sonntag- Freitag ( ) ...........................
Montag - Freitag ( ) (bitte ankreuzen)

................................................. .............................................................
Unterschrift des Antragstellers Unterschrift des Erziehungsberechtigten

 
 

Landkreis Spree-Neiße
Fachbereich Schule und Kultur

MERKBLATT

       
  1. Der Antrag auf Aufnahme in eines der Wohnheime des Landkreises Spree-Neiße und damit in die Beherbergungsliste hat schriftlich zu erfolgen, spätestens bei Beginn der Beherbergung.
  2. Bei Auszubildenden oder Schülern unter 18 Jahren ist der Antrag durch die Personensorgeberechtigten zu stellen.
  3. Der Antrag auf Aufnahme in die Beherbergungsliste ist jeweils zu Beginn eines Ausbildungsjahres zu erneuern. Die Zusage der Aufnahme in die Beherbergungsliste erfolgt in schriftlicher Form.
  4. Der Beherbergungsvertrag kommt mit der Aufnahme des Auszubildenden oder Schülers in die Beherbergungsliste zustande und schließt die Anerkennung der Hausordnung ein.
  5. Die Beendigung des Beherbergungsvertrages seitens des Auszubildenden oder Schülers ist nur durch eine schriftliche Kündigung möglich. Das Kündigungsschreiben ist bis zum 5. des lfd. Monats zum Monatsende bei der Hausverwaltung oder beim diensthabenden Erzieher abzugeben. Später eingegangene Kündigungen finden erst am Ende des Folgemonats Berücksichtigung.
    Sollte der Auszubildende oder Schüler den Wohnheimplatz nicht mehr nutzen, die schriftliche Kündigung vom Nutzer aber noch nicht eingereicht worden sein, sind bis zum Vorliegen des Kündigungsschreibens, unter Einhaltung der gesetzlich festgelegten Kündigungsfrist, die angefallenen Wohnheimkosten ohne Einschränkungen zu begleichen.
  6. Die sofortige Aufhebung des Beherbergungsvertrages im gegenseitigen Einvernehmen ist nur möglich bei:
    - Kündigung bzw. Abbruch des Ausbildungsvertrages bzw. der Ausbildung (Nachweis muss der Auszubildende vorlegen).
    Der Landkreis Spree-Neiße kann den Beherbergungsvertrag fristlos kündigen, wenn der Nutzer
    - seinen vertraglichen Verpflichtungen nicht nachkommt (z.B. bei einem groben Verstoß gegen die Hausordnung; erhebliche Belästigungen der Mitbewohner u.a.)
    - bei einem Wohnheimkostenrückstand von maximal zwei Monaten.
  7. Dauerauszubildende zahlen die Wohnheimkosten bis zum 5. Werktag des Monats für den laufenden Monat. Turnusauszubildende zahlen die Wohnheimkosten in der zugeordneten Turnuswoche. Bei Nichtbenutzung des Wohnheimplatzes wie:
    - Jahresurlaub (Nachweis vom Ausbildungsbetrieb vorlegen)
    - Praktikumseinsätze in einem anderen Ort (Nachweis vom Ausbildungsbetrieb vorlegen)
    - bei Krankschreibungen (Kopie des Krankenscheines vorlegen)
    - bei Schulausfall (Bescheinigung des OSZ vorlegen)
    hat der Auszubildende oder Schüler seine persönlichen Dinge zu beräumen.
    Alle Nachweise sind im lfd. Monat bzw. im Folgemonat in der Verwaltung oder beim Erzieher abzugeben bzw. über den Postweg einzureichen und werden verrechnet. Nachweise, die später eingereicht werden, finden keine Berücksichtigung mehr.

Das Merkblatt erhält der Auszubildende oder Schüler vor der Aufnahme in die Beherbergungsliste, damit er sich mit dem Inhalt vertrat machen kann.

Bei Aufnahme in die Beherbergungsliste mit gleichzeitigem Zustandekommen des Beherbergungsvertrages bestätigt er mit seiner Unterschrift, bei minderjährigen Auszubildenden oder Schülern ist die Unterschrift des Personensorgeberechtigten notwendig, um den Erhalt des Merkblattes und die Anerkennung des Inhaltes zu bestätigen.

Dr. Andreas
Fachbereichsleiter

 

Datum
............................................. .................................................................
Unterschrift Auszubildender Unterschrift Personensorgeberechtigter


 

Downloads:

Aufnahmeantrag.pdf

kleines Bild Antrag

Merkblatt.pdf


kleines Bild Merkblatt

kleine Bilderauswahl